Alle meine Entchen: Landglück mit Laufenten (1)

»Die Jahreszeiten im steten Wech­sel,
das Erblühen, die Pracht, das Vergängliche
und die win­ter­liche schein­bare Starre, die Stille.« 

Das sind die ersten Zeilen, die man »Über dieses Blog …« liest, wenn man im Landglück von Heike Pohl lan­det. Die freie Autorin lebt inmit­ten von Marschwiesen auf einem alten Hof in Schleswig-Holstein. Schafe, Ponys und andere »Viechereien« wach­sen dem Leser ebenso rasch ans Herz wie der wun­der­volle Garten. Ihre Fotos und Texte ver­raten einen genauen Blick für Details und ihre liebevolle Art, wie sie die Natur um sich herum betra­chtet und beobachtet.

Vor ger­aumer Weile kam Heike Pohl auf die Ente, vielmehr zwei Enten. Hier im Blog erzählt sie uns, wie es dazu kam. In weit­eren Fol­gen wird sie uns mehr über die Hal­tung erzählen.

Foto: Heike Pohl

Foto: Heike Pohl, landgluck.wordpress.com

Liebe Heike, wie bist Du auf die Enten gekom­men? Weit­er­lesen

Share

Vögel sind allgegenwärtig

Spatz und Buchfink lassen sich gut in städtischer Umgebung beobachten. Foto: Lupo  / pixelio.de

Spatz und Buchfink lassen sich gut in städtis­cher Umge­bung beobachten. Foto: Lupo / pixelio.de

Mit wachem Blick wer­den Sie rasch bemerken, dass Vögel nahezu über­all zu sehen sind. Haben Sie Ihre Sinne erst ein­mal ein wenig auf das Vogel­beobachten eingestellt, ent­decken Sie Vögel plöt­zlich fast an jeder Ecke, an jedem noch so abweisenden Platz.

Sper­linge hüpfen an der Bushal­testelle herum, Elstern durch­suchen den Papierkorb vor einem Einkauf­szen­trum, ein Turm­falke ruft auf dem Kirch­turm, ent­lang der Auto­bah­nen sitzen Greifvögel auf Pfählen und warten auf eine leichte Mahlzeit. Weit­er­lesen

Share