Alle meine Entchen: Landglück mit Laufenten (4)

… Köpfchen in das Wasser, Schwänzchen in die Höh’! Ich summe leise vor mich hin und blät­tere durch die Bilder der Laufen­ten von Heike Pohl. In ihrem Blog Landglück lässt die freie Autorin uns an ihrem Leben inmit­ten von Marschwiesen auf einem alten Hof in Schleswig-Holstein teil­haben. Schafe, Ponys und andere »Viechereien« wach­sen dem Leser ebenso rasch ans Herz wie der wun­der­volle Garten. Ihre Fotos und Texte ver­raten einen genauen Blick für Details und ihre liebevolle Art, wie sie die Natur um sich herum betra­chtet und beobachtet.

Vor ger­aumer Weile kam Heike auf die Ente, vielmehr zwei Enten. Hier im Blog erzählte sie uns bere­its, wie es dazu kamwie die Enten bei Heike leben und was man bei der Hal­tung von Enten bedenken muss. Heute möchte ich von ihr wis­sen, was sich durch die Hal­tung der Enten in Heikes Leben verän­dert hat.

Foto: Heike Pohl, landgluck.wordpress.com

Foto: Heike Pohl, landgluck.wordpress.com

Heike, was hat sich durch die Hal­tung der Enten für Dich verän­dert? Weit­er­lesen

Share

Alle meine Entchen: Landglück mit Laufenten (3)

Quak! Die Laufen­ten watscheln vor meinem inneren Auge laut­stark schnat­ternd vor­bei. In Wahrheit tun sie das bei Heike Pohl. In ihrem Blog Landglück lässt die freie Autorin uns an ihrem Leben inmit­ten von Marschwiesen auf einem alten Hof in Schleswig-Holstein teil­haben. Schafe, Ponys und andere »Viechereien« wach­sen dem Leser ebenso rasch ans Herz wie der wun­der­volle Garten. Ihre Fotos und Texte ver­raten einen genauen Blick für Details und ihre liebevolle Art, wie sie die Natur um sich herum betra­chtet und beobachtet.

Vor ger­aumer Weile kam Heike auf die Ente, vielmehr zwei Enten. Hier im Blog erzählte sie uns bere­its, wie es dazu kam und wie die Enten bei Heike leben. Heute ver­rät sie, was man anson­sten noch bei der Hal­tung von Enten bedenken muss.

Foto: Heike Pohl, landgluck.wordpress.com

Foto: Heike Pohl, landgluck.wordpress.com

Weit­er­lesen

Share

Apfelmus aus Fallobst. Eine Bildergeschichte.

Garten-Lektorin Doris und ihre Mut­ter haben gesam­melt: Ein Korb voller Fal­lobst, zu schade, um nichts damit zu machen. Und das let­zte Apfel­mus von 2012 wurde, wie Doris schrieb, kür­zlich zu Waf­feln ver­speist wurde. Also dann …

“Waschen, schnei­den, kochen, abfüllen, Küchen­chaos aufräumen.….”

Apfelmustutorial (1) Weit­er­lesen

Share

Ein Herz für Bienen, Hummeln oder Marienkäfer: Insektenhotels selbst bauen

Als Garten– und Balkonbe­sitzer sind Sie auch „Bienen­hal­ter″ — das haben Sie noch nicht gewusst?″ fragt unsere Autorin Melanie von Orlow in ihrem Buch Ideen­buch Insek­ten­ho­tels. 30 Nisthil­fen ein­fach selbst gebaut.

Weit­er­lesen

Share

Wald und Wiese: Es war einmal ein Topf mit Erde …

Es war ein­mal ein Topf Erde. Erde aus dem Garten der Schwiegerel­tern … Darin fuhr im let­zten Som­mer eine Pflanze mit nach Köln, die aber lei­der bald verblich. Übrig blieb der Topf mit Erde. Er stand in den lan­gen Win­ter­monaten auf dem Balkon. Unbeachtet. Ab und an traf ihn ein nach­den­klicher Blick. Welches Schick­sal war diesem Topf mit Erde wohl bes­timmt? Weit­er­lesen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Share