Behutsam Düngen im Kräutergarten mit Pflanzenjauche

Viel hilft viel? Nicht beim Dün­gen. Ins­beson­dere bei Kräutern, die frisch gegessen oder für Heilzwecke einge­setzt wer­den, sollte man seinen Dünger mit Bedacht auswählen. Viel Dünger brauchen Kräuter in der Regel ohne­hin nicht. Min­er­alis­che oder natür­liche Min­er­aldünger sind zu stick­stoffhaltig und rasch zuviel des Guten.

Aber im Früh­jahr und auch im Früh­som­mer sind Bein­well, Bor­retsch,
Kapuzin­erkresse, Meer­ret­tich, Lieb­stöckel oder Schnit­t­lauch für einen
zusät­zlichen Nährstoff­schub dankbar. Wenn organ­is­che Dünger wie Horn­späne, Guano oder Kom­post nicht ver­füg­bar sind, bietet sich Pflanzen­jauche an. Sie ist ein mildes Düngemit­tel und unter­stützt zusät­zlich die Bekämp­fung von Schädlingen.

Photo by Simplicius, 2004, GNU/FDL

Photo by Sim­pli­cius, 2004, GNU/FDL

Brennnes­sel­brühe 

»Brennnes­sel­brühe eignet sich zum Stärken und Dün­gen aller Gartenpflanzen. Die Zutaten sind denkbar ein­fach: junge Brennnes­sel­triebe und eine Mis­chkul­tur aus Gemüse und Kräutern ist beson­ders empfehlenswert. Dann benöti­gen Sie noch ein Kun­st­stoff­fass mit Deckel. Die Brennnes­sel­triebe wer­den vor der Blüte, also etwa bis Anfang Juli, geerntet.

Füllen Sie diese in das Kun­st­stoff­fass und geben Sie Regen­wasser im Ver­hält­nis 1 : 10 zu. 1 kg frisches Kraut übergießt man also mit 10 l Wasser. Legen Sie den Deckel auf und stellen Sie das Fass an einen son­ni­gen Platz. Der Ansatz muss regelmäßig umgerührt wer­den. Um den unan­genehmen Geruch abzu­mildern, kön­nen Sie etwas Stein­mehl zugeben. Je nach Wit­terung ist die Jauche­brühe nach 10 bis 12 Tagen fer­tig. Die Pflanzen­reste set­zen sich dann am Boden ab und die Flüs­sigkeit nimmt eine rel­a­tiv klare, bräun­liche Farbe an.

Zum Dün­gen verdün­nen Sie die Brühe mit Wasser im Ver­hält­nis 1 : 10, für Jungpflanzen im Ver­hält­nis 1 : 20. Die Pflanzen­jauche wird mit der Gießkanne direkt an die Wurzeln gegossen. Möchten Sie die ganze Pflanze stärken, so gießen Sie die Brühe auch über die Blät­ter. Gehaltvoller wird die Brennnes­sel­brühe, wenn Sie noch 1 Hand voll ver­schiedener Kräuter oder Ack­er­schachtel­halm zum Ansatz geben.«

Ein Rezept aus diesem Buch des Ulmer Verlags: 

Kraeutergarten-kompakt_NDE4OTE1OFoKräuter­garten kom­pakt. Pflanzen, pfle­gen, kochen. Burkhard Bohne, Renate Volk, Renate Dittus-Bär.
4. Auflage 2014. 252 Seiten,
219 Farb­fo­tos, 12 Zeich­nun­gen, Klap­pen­broschur.
ISBN 978–3-8001–8095-0. € 14,90

 

 

 

 

Blick ins Buch 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...